Kein Durchblick im Sattelgurt-Dschungel?

Wanderreitsattel Deuber Short & Light mit Christ Lammfellgurt

Wir haben sehr viele verschiedene Lammfellsattelgurte in unserem Shop. Beinahe für jede Körperform und Disziplin lässt sich ein toller Gurt finden. Daher scheint es auf dem ersten Blick fast unmöglich als Leihe selbst einen passenden Gurt auszuwählen. Aber so schwer ist das garnicht. Zu allererst ist die Disziplin entscheidend. Ob Western, Dressur, Vielseitigkeit oder Springen, euer Sattel und die Gurtung geben vor nach welchem Gurt ihr suchen müsst. Nun guckt ihr euch die Körperform eurer Fellnase an und dies auch in Kombination mit dem aufgelegtem Sattel. Mattes hat hierzu eine schöne bebilderte  Anleitung.

Nun ist die Frage von welcher Firma soll der Lammfellgurt sein?? Neben den preislichen Unterschieden findet ihr diese dann auch in der Qualität und Passform. Bei den Mattes Gurten ist vor allem die Stabilität und Druckverteilung sowie die endlos vielen Farben hervorzuheben. Gurte von Christ sind hingegen etwas flacher und anschmiegsamer und die Lammfellqualität ist sehr hochwertig. Engel ist im Preis sicherlich unschlagbar, dafür tragen die Gurte etwas mehr auf und die Auswahl ist etwas kleiner. Wer einen Vierbeiner mit unkomplizierter Gurtlage hat wird sicher schnell fündig. Wer eher etwas spezielles sucht, wir sicher bei Mattes landen. Hier lassen sich auch Sonderanfertigungen nach fast allen Wünschen herstellen.

Das aller, aller, aller Entscheidendste ist aber DIE LÄNGE !! Ein Gurt in der falschen Länge kann noch so teuer und schick sein…. er passt nicht! Daher messt gut nach.

Ihr habt noch nicht den passenden Lammfellgurt gefunden? – Vielleicht können wir euch ja helfen! E-Mail: kundenservice@pa-do.de

Testbericht: Christ Lammfell Mondgurt

Denn Ehrlichkeit hilft am Besten- Jetzt unser Testbericht unser Kunden

„Ich habe den Gurt in sämtlichen Situationen getestet und kann daher sagen, dass er wirklich gut ist. Das Material ist sauber verarbeitet und der Gurt sehr leicht.
Sofern man die passende Größe hat, liegt er schön am Pferdebauch und es ist genug Ellenbogenfreiheit vorhanden.
Wie man es von Christ ja kennt ist der Gurt also wirklich von guter Qualität und wie ich finde auch zu einem angemessenen Preis. Sie finden den Lammfellgurt sofort Christlieferbar bei www.pa-do.de.

Christ Mondgurt_unten Weiterlesen

Welcher Sattelgurt für meinen Pferd?

Ein Sattelgurt dient der Befestigung des Sattels auf dem Pferderücken. Qualität und Passgenauigkeit sind daher für die Sicherheit von Reiter und Pferd unerlässlich.  Ein Sattelgurt, der zu schmal oder schlecht verarbeitet ist, aus minderwertigem Material besteht oder nicht korrekt sitzt, führt leicht zu schmerzhaften Druck- und Scheuerstellen. In der Folge kann das Pferd eine Zeit lang nicht geritten werden. Im schlechtesten Fall entwickelt es eine dauerhafte Angst vor dem Sattelgurt, auch Gurt- oder Sattelzwang genannt.

Material und Form

Bestand früher der Gurt klassischerweise aus Leder, reicht das Material heutzutage von Baumwolle über Kunststoff bis hin zu Neopren. Desweiteren unterscheiden sich Sattelgurte nach Länge, Form und Farbe.  Außerdem sind viele Modelle erweiterbar durch Polster, Einlagen und feste oder abnehmbare Bezüge.  Letztere bestehen oft aus Lammfell, unterstützen die Passgenauigkeit des Sattelgurtes und verteilen den Druck von Sattel und Reiter auf das Pferd. Damit schützen sie das Tier optimal vor punktueller Belastung, Einschneiden des Gurtes und scheuernden Wunden. Ein schöner Nebeneffekt ist auch die edle Optik.

DER RICHTIGE SATTELGURT: KRITERIEN FÜR DIE WAHL

Wichtige Anhaltspunkte für die Wahl des richtigen Sattelgurtes sind: Reitweise, Disziplin, Sattel und schließlich der Körperbau des Pferdes.

Western- oder englische Reitweise

Werden bei englischer Reitweise und zugehörigem Sattel gern Gurte mit zwei kleinen Schnallen benutzt, ist für den Westernsattel eine große Schnalle üblich.  Bei extremen Bewegungen, wie beispielsweise beim Cutting, finden häufig  sogar zwei Sattelgurte Verwendung, um den Sattel (und Reiter) sicher in Position zu halten.

Springen oder Dressur

Beim Dressurreiten und Springreiten kommt es darauf an, dass das Pferd auch auf die kleinste Anweisung seines Reiters reagieren kann. Hierfür ist eine störungsfreie Schenkellage unerlässlich. Aus diesem Grund wird beim Dressursattel fast ausschließlich der sogenannte Kurzgurt mit einer Länge zwischen 40-90cm verwendet. (Der „normale“ Sattelgurt ist im Vergleich dazu zwischen 115 und 145 cm lang.) Ein Hinweis zum Anlegen eines Kurzgurtes: Der Abstand zwischen der Unterkante des Sattelblattes und Gurtschnallenende sollte generell  nicht mehr als 15cm betragen. Gerade für das Absolvieren einer gelungenen Dressur ist zu beachten, dass die Schnallen des Gurtes nicht im Bewegungsbereich des Ellbogens liegen.

Anatomie des Pferdes

Ein Pferd mit ebenmäßigem Körperbau (vorne breit, mit tiefer Brust und wenig Wölbung nach dem Ellbogen) ist in der Regel mit einem anatomisch geformter Gurt ist die ideale Wahl, wenn das Pferd eine etwas stärkere Körperwölbung nach unten und/ oder allgemein eine stärkere Rippenwölbung aufweist.  Der anatomische Sattelgurt gewährleistet genügende Ellbogenfreiheit.

Wenn ein anatomischer Gurt nicht passen sollte, weil der Rückschnitt im Ellbogenbereich nicht ausreicht und der Gurt dadurch zu weit nach vorn geschoben wird, empfiehlt sich bei Pferden mit sehr tiefem Bauch und weiter Rippenwölbung der asymmetrische Gurt.

Eine Weiterentwicklung des asymmetrischen Sattelgurtes stellt der sogenannte Mondgurt dar. Er öffnet sich durch seinen mondsichelartigen Schnitt nach hinten, sodass auch bei Pferden mit sehr kräftigem Leib oder besonders ausgeprägten Rippenbogen der Ellbogen frei bleibt. Der Mondgurt eignet sich darum hervorragend für Araber.

TIPPS FÜR DAS RICHTIGE ANLEGEN

Der Sattelgurt wird um den Bauch des Pferdes herum gelegt. Er sollte grundsätzlich vorsichtig, keinesfalls ruckartig und anfangs nicht zu fest angezogen werden. Unmittelbar vor dem Aufsitzen wird etwas nachgezogen. Nach einer kurzen Einreitphase sollte nochmals vorsichtig nachgegurtet werden. Dies ist bei den meisten Sattelgurten bequem aus dem Sitzen heraus möglich. Für ein gutes Anliegen und gleichmäßige Druckverteilung sorgen feste oder abnehmbare Bezüge aus Lammfell. Diese passen sich besonders gut dem Körper des Tieres an und bieten gerade empfindlichen Tieren angenehmen Tragekomfort.

Neu im Sortiment von der Firma Christ

Christ Konturgurt Lammfell Natur und Stoff Schwarz

Christ Konturgurt Lammfell Natur und Stoff Schwarz

Die Firma Christ bietet ab sofort den Konturgurt mit echtem Lammfell an. Durch die geschwungene Form wird die Ellbogenfreiheit gewährleistet, damit keine Hautschädigungen entstehen. Der umgeschlagene Fellrand schützt vor Druck- und Scheuerstellen. Die Schnallen und D-Ringe sind aus Edelstahl. Die Lammfell-Wollhöhe beträgt ca. 30 mm. Sie erhalten den Gurt in der gewohnten Christ-Qualität. Er ist Maschinenwaschbar mit einem Lammfellwaschmittel sowie trocknerbeständig.

Produktneuheit von der Firma Mattes: mondförmiger Lammfell-Sattelgurt

Die Firma Mattes bietet eine Weiterentwicklung der asymmetrischen Sattelgurte an:  den Mond-Sattelgurt aus Lammfell. Dieser Gurt ist für Pferde mit starkem Leib oder besonders ausgeprägten Rippenbogen wie z.B. Araber geeignet. Der Gurt öffnet sich durch seinen mondsichelförmigen Schnitt nach hinten, dadurch bleibt der Ellenbogen frei und es können keine Scheuerstellen durch Haut-Fältchen entstehen. Den Gurt gibt es als Kurzgurt für Englisches Reiten oder Westernreiten mit festem Lammfell oder abnehmbarem Lammfellbezug.

Mattes Lammfell-Sattelgurt gibt es übrigens in zahlreichen Farbkombinationen, so ist für fast jeden Geschmack etwas dabei.

Was muss beim Kauf von MATTES- Lammfellkurzgurten beachtet werden?

Der Abstand zwischen Sattelblattunterkante und Gurtschnallenende sollte bei Mattes-Kurzgurten generell höchstens 15 cm betragen. Maß nehmen am fertig gegurteten Pferd. Es ist ganz wichtig, dass die Gurtschnallen nicht im Bewegungsbereich des Ellenbogens liegen!