Riesige Auswahl an Lammfell-Sattelgurten

Lammfell Sattelgurt Berater

Ein Lammfell Sattelgurt dient der Befestigung des Sattels auf dem Pferderücken. Qualität und Passgenauigkeit sind daher für die Sicherheit von Reiter und Pferd unerlässlich.  Ein Gurt aus Lammfell biete dabei zahlreiche Vorteile! Das Lammfell ist temperaturausgleichend und schützt vor Scheuerstellen. Der Schweiß wird großzügig aufgesaugt und der Druck gemindert. Ideal für empfindliche Pferde mit Satteldruck oder schwieriger Gurtlage.


pa-do.de bietet Ihnen eine große Auswahl an Sattelgurten verschiedener Markenhersteller. Diese unterscheiden sich in der Form, Größe und Funktionalität. Um Ihnen die Entscheidung für einen Sattelgurt mit Lammfell zu erleichtern, zeigen wir im Folgenden, worauf es ankommt:
 

DER RICHTIGE SATTELGURT: KRITERIEN FÜR DIE WAHL

Wichtige Anhaltspunkte für die Wahl des richtigen Sattelgurtes sind: Reitweise, Disziplin, Sattel und schließlich der Körperbau des Pferdes.

> Western- oder englische Reitweise

Werden bei englischer Reitweise und zugehörigem Sattel gern Gurte mit zwei kleinen Schnallen benutzt, ist für den Westernsattel eine Schnalle üblich. Bei extremen Bewegungen, wie beispielsweise beim Cutting, finden häufig  sogar zwei Sattelgurte Verwendung, um den Sattel (und Reiter) sicher in Position zu halten.

 

> Die richtige Gurtlänge

Haben Sie einen passenden Sattelgurt, wählen Sie den Lammfellgurt einfach 5cm länger. Sind Sie sich unsicher bei der Wahl der Länge, kontaktieren Sie uns! Gerne auch mit Bild ihres Pferdes.
 so nicht:               richtig:

   

> Anatomie des Pferdes

Ein Pferd mit ebenmäßigem Körperbau (vorne breit, mit tiefer Brust und wenig Wölbung nach dem Ellbogen) ist in der Regel mit einem geraden Sattelgurt gut ausgerüstet, sofern der Sattel generell richtig sitzt.

Ein anatomisch geformter Gurt ist die ideale Wahl, wenn das Pferd eine etwas stärkere Körperwölbung nach unten und/ oder allgemein eine stärkere Rippenwölbung aufweist.  Der anatomische Sattelgurt gewährleistet genügende Ellbogenfreiheit.

Wenn ein anatomischer Gurt nicht passen sollte, weil der Rückschnitt im Ellbogenbereich nicht ausreicht und der Gurt dadurch zu weit nach vorn geschoben wird, empfiehlt sich bei Pferden mit sehr tiefem Bauch und weiter Rippenwölbung der asymmetrische Gurt.

 

Eine Weiterentwicklung des asymmetrischen Sattelgurtes stellt der sogenannte Mondgurt dar. Er öffnet sich durch seinen mondsichelartigen Schnitt nach hinten, sodass auch bei Pferden mit sehr kräftigem Leib oder besonders ausgeprägten Rippenbogen der Ellbogen frei bleibt. Rutscht der Sattel beim Reiten auf die Schulter, da sich die Gurtlage vor der Sattellage befindet, ist der Mondgurt ebenfalls eine gute Wahl. Den Mondgurt gibt es auch speziell für Kleinpferde wie Isländer, Araber etc.

Eine Neuheit unter den Sattelgurten ist der Athletico. Dieser ist in seiner Funktion wie ein umgekehrter Mondgurt zu verstehen und für athletische, keilförmige Körper entwickelt. Bei vor allem schlanken Pferden mit ausgeprägtem Widerrist und geradem Rücken hat der Sattel oft die Tendenz zusammen mit dem Gurt nach hinten zu rutschen. Der Athletico Gurt ist so designt um diesem Problem entgegen zu wirken.

 

 

Lammfell-Sattelgurte
Zeige 1 bis 15 (von insgesamt 29 Artikeln)